Die besten Senioren-Partnersuchen im Test

Die Generation 60plus findet langsam gefallen am Internet. Seit 2010 steigt die Zahl der Senioren, die wöchentlich online gehen stetig an und hat 2015 bei 56 % eingependelt. Dabei spielt vor allem das Schicken von Nachrichten und Mailen eine große Rolle neben der allgemeinen Informationssuche, während der Versandhandel für die Zielgruppe eher untergeordnet genutzt wird, das Verraten zumindest einige Statistiken von Statista.

Aus diesem Grund ist es nicht verwunderlich, dass es immer mehr Seniorenportale gibt, die den Bedürfnissen der Generation 50 und 60plus gerecht werden. Neben der Partnersuche geht es hier vor allem um den Aufbau einer Gemeinschaft, in der man Probleme diskutieren und Lösungen finden kann. So haben die meisten Singlebörsen für die ältere Generation neben der einfachen Suche nach Beziehungen und Partnerschaften auch Gruppen und Foren, wo man sich zu Fahrradtouren oder Urlaubswanderungen verabreden kann. Daher sind auch viele Paare angemeldet, die eher nach einem Freizeitpartner suchen.

Wir haben die größten und besten Anbieter untersucht und zeigen deren Kosten, Chancen und Risiken in eigenen Tests auf. Hier soll ein kurzer Vergleich der Partnervermittlungen dargestellt und einige allgemeine Tipps für die Nutzung gegeben werden, damit Sie grundlegend wissen, was Sie auf den jeweiligen Plattformen erwartet. Wir haben folgende Webseiten untersucht:

Was bietet Senioren-Dating?

Die Partnersuche ab 50 oder 60 Jahren hält mehr bereit als nur ein paar ältere Singles, die auf die große Liebe warten. Es geht um den Austausch über den Garten, die Enkel, den Umgang mit Krankheiten und auch guten Sex in der älteren Ehe. Daher sollte man die Kontaktbörsen eher mit sozialen Netzwerken vergleichen. Im Folgenden möchten wir Ihnen die wichtigsten Informationen zu den Nutzern und Funktionen geben.

Die Nutzer der Seniorenportale – wirklich Singles ab 50 in der Überzahl?

Insgesamt sind die Mitgliederzahlen bei diesen Partnerbörsen eher gering im Vergleich zu den großen Flirtseiten.  So freuen sich die meisten Plattformen bereits über 100.000 – 300.000 Nutzer, wovon in der Regel 50.000 pro Woche auch aktiv sind. Man muss aber auch dazu sagen, dass viele Anmeldungen aussortiert werden, weil es sich um offensichtliche Mitglieder mit falschen Absichten handelt. Außerdem werden monatlich auch Karteileichen aus den Datenbanken entfernt, sodass man sich sicher ist, nur mit aktiven Flirtpartnern zu schreiben.

Die Generation 50plus nimmt dabei den Löwenanteil mit mehr als 80 % ein. Einige jüngere Nutzer zwischen 40 und 50 Jahren sind auch vertreten, aber sie sind deutlich in der Minderheit. Ganz junge Mitglieder wird man hier nicht finden. Somit können Sie komfortabel mit Gleichaltrigen chatten, schreiben und flirten.

Beim Geschlechterverhältnis sind die Männer etwas in der Unterzahl. Dies ist nicht verwunderlich und lässt sich am einfachsten mit der demografischen Geschlechterverteilung der Singles ab 60 erklären. Die Damen sind jedoch nur leicht in der Überzahl, sodass kein Ungleichgewicht entsteht, welches das Kennenlernen von interessanten Menschen erschwert.

Die Funktionen der Senioren-Partnerbörse

Neben einer Suche, die es bei allen Flirtseiten gibt, um neue Freunde zu finden, spielt vor allem der Kontakt und das Einbringen in der Gemeinschaft oder Community eine besondere Rolle. Nicht nur einfache Nachrichten können verschickt werden, sondern in der Regel gibt es auch Grüße oder Grußkarten, Chateinladung, Gästebucheinträge und Foren, wo Sie Ihre Meinungen und Vorstellung äußern können. Die Vor- und Nachteile der recht umfangreichen Kontaktoptionen möchten wir im weiteren Verlauf aufzeigen:

  • Chateinladungen: Der Chat ist der beste Ort, um sich ganz privat kennenzulernen. Diesem Schritt sollten einige Nachrichten vorausgehen. Zwar handelt es sich nicht immer um einen Video-Chat, dennoch bekommt man die Mitteilungen in Echtzeit, somit kann man gleichsehen, ob die Chemie stimmt. Die Zeit für ausführliche Formulierungen ist nicht gegeben, daher wird die Sympathie eher erkannt.
  • Foren: In einem Forum kann man sich über aktuelle Themen austauschen. Auch wenn es nicht zielgerichtet um die Partnersuche geht, lernt man hier dennoch nette Leute kennen und vielleicht ergibt sich aus einer lebhaften Diskussion auch noch mehr. Die Chance ist immer vorhanden.
  • Gästebucheinträge: Pinnwände oder Gästebücher sind immer eine gute Möglichkeit, um Erinnerungsnotizen oder Kommentare zu verfassen. Manchmal ergibt sich daraus auch ein netter Flirt, aber in der Regel dienen sie zur Pflege der Freundschaft Beziehung. Die Gästebücher sind öffentlich sichtbar, so sollte man nicht zu schlüpfrige Details äußern.
  • Grüße: Eine Grußkarte kann den ersten Kontakt herstellen, wenn man nicht richtig weiß, was man eigentlich schreiben soll. Die Darstellung ist je nach Portal unterschiedlich. Bei Lebensfreude50.de handelt es sich um eine einfache Schaltfläche auf der „Gruß“ steht. Wenn man darauf klickt, wird automatisch eine Standardnachricht versandt. Falls der Gegenüber die Initiative ergreifen möchte und das eigene Profil gut findet, kann sich ein anregendes Gespräch ergeben.
  • Persönliche Mitteilungen: Private Nachrichten sind bei allen Partnerbörsen das wichtigste Kommunikationsmittel. Um einen erfolgreichen Erstkontakt herzustellen, sollten Sie eine möglichst kreative erste Nachricht schreiben. Dabei ist es empfehlenswert, auf den Steckbrief des Gegenübers einzugehen und ein wenig über sich selbst zu berichten. Wenn man die Mitteilungen freundlich und aufgeschlossen formuliert, sollte es viele Antworten geben.

Die Möglichkeiten des Kontaktes sind bei den Senioren-Partnersuchen sehr umfangreich. Daher sollten Sie recht schnell neue Freunde finden. Manchmal reicht ein einfacher Klick aus, aber testen Sie es am besten selber aus.

Flirt-Apps für die Partnersuche 50plus

Vor allem die jüngeren Mitglieder von Singlebörsen erwarten auch immer eine Kennenlern-App für das Smartphone. So können Anbieter wie Tinder auch ein Millionenpublikum mit nur einer Anwendung für das Handy aufweisen. Bei den Seniorenportalen sind die Applikationen bisher noch nicht sehr weit verbreitet. 50plus-Treff hat noch nicht einmal eine mobiloptimierte Webseite. Hier müssen Sie bei der Nutzung von Tablets oder Smartphone über den ganzen Bildschirm scrollen und die Schaltflächen suchen. Außerdem sind die Schriften etwas kleiner als auf der PC-Version.

Lebensfreude50.de setzt dagegen auf eine mobile Web-App. Mit deren Hilfe können Sie über den Browser eines Smartphones die Flirtseite auswählen. Danach passt sich die Darstellung automatisch dem Bildschirm an. Aus unserer Sicht eine gute Alternative zur nativen App, die man erst downloaden und installieren müsste. Außerdem kommt es so nicht auf die Kompatibilität des Betriebssystems an. Dennoch sehen wir in diesem Bereich etwas Handlungsbedarf, da im Vergleich zu den anderen Online-Dating Plattformen die technische Umsetzung nicht immer so gut gelöst ist.

Welche Seiten sind noch für die Partnersuche ab 60 gut?

Ein großes Problem bei den hier verglichenen Anbietern ist, dass nicht alle Mitglieder zwingend nach einer Partnerschaft suchen. So wollen viele einfach nur einen Gesprächspartner oder einen Freizeitpartner finden. Sicherlich gibt es auch Nutzer mit ernsteren Absichten, aber bei 50plus-Treff möchten nur rund 50 % die große Liebe kennenlernen. Der Rest tauscht sich eher über die Foren und Gruppen aus. Aus diesem Grund möchten wir Ihnen noch die Alternativen aufzeigen.

Die herkömmlichen Singlebörsen verfügen ebenfalls über einen Anteil von rund 15 % an über 45-Jährigen Nutzern. Bei einer Flirtseite wie LoveScout24 bedeutet das, dass 900.000 der 6 Millionen Mitglieder der relevanten Zielgruppe angehören. Die Erfolgschancen zum Finden von netten Flirts sind hier also durchaus gegeben. Allerdings muss man sich mit einer einfacheren Atmosphäre zufriedengeben. Zwar sind die Nutzer hier ebenfalls nett und aufgeschlossen, aber die familiäre und gemeinschaftliche Atmosphäre der Seniorenportale verspürt man hier nicht. Das Publikum ist trotzdem größer, und wenn Sie ernsthaft die wahre Liebe suchen, ist es eine Alternative.

Partnervermittlungen wie PARSHIP oder ElitePartner setzen dagegen auf abgestimmte Flirtvorschläge, die sich durch einen Persönlichkeitstest und den anschließenden Abgleich der Charaktereigenschaften ergeben. Die Mitglieder versuchen hier gezielt, eine feste Partnerschaft zu finden. Daher sind die Erfolgschancen für das Kennenlernen des Seelenverwandten hier am größten. Bei PARSHIP sind beispielsweise 29 % der 5 Millionen Mitglieder über 45 Jahre alt. So können Sie unter fast 1,5 Millionen Gleichaltrigen nach dem Traumpartner suchen. Die Chancen sind demnach deutlich höher als bei den spezialisierten Partnerbörsen. Sie sollten jedoch bedenken, dass hier zwar eine aufgeschlossene und niveauvolle Atmosphäre herrscht, diese aber auch nicht mit Seniorenportalen vergleichbar ist. So etwas wie Foren oder Gruppen zum Zusammenkommen gibt es nicht.

Casual-Dating Portale sind die Alternative, falls Sie nur nach Gelegenheitssex oder einer Affäre Ausschau halten. Der Anbieter C-Date ist der Marktführer und begeistert 4 Millionen Nutzer für die Suche nach Sexpartnern. Davon sind 18 % über 45 Jahre alt, sodass man unter 720.000 gleichaltrigen den perfekten Spielgefährten finden kann. Wenn Ihnen eher der Sinn nach jungem Blut steht, ist dies ebenfalls möglich. Sexuelle Vorlieben sind hier das Wichtigste und die „Alt und Jung“-Spiele nehmen einen recht großen Raum ein. Allerdings geht es hier wirklich nur um Sextreffen.

Privatsphäre bei der Partnervermittlung im Internet

Beim Online-Dating spielt der Datenschutz immer eine besondere Rolle. Die von uns getesteten Anbieter hatten zu diesem Thema recht umfangreiche Erklärungen. Diese schlossen eine Weitergabe von persönlichen Informationen an Dritte aus. Außerdem wird das Abfangen von Login- oder Kontodaten durch sicherere SSL-Verbindungen erschwert. In diesem Bereich müssen Sie folglich keine Angst vor dem Abfangen von empfindlichen Informationen haben.

Ein weiterer wichtiger Punkt sind die sogenannten Fakes – also Nutzer, die sich mit falschem Interesse angemeldet haben und die anderen Mitglieder auf andere Flirtseiten locken möchten, oder gar um Geld betrügen wollen. Die meisten Portale treten solchen Fake-Profilen mit einer manuellen Bilderprüfung und einer richtigen Identifikationsprüfung mit einer Kopie des Ausweises entgegen. Durch ein Siegel im Profil bekommt der Leser signalisiert, ob es sich um ein echtes Mitglied handelt. Dieser Schritt ist jedoch nur freiwillig oder kann von den Mitarbeitern bei Unstimmigkeiten angeordnet werden. Sie sollten beim Schreiben die Augen offenhalten und Nutzer auch blockieren oder melden, wenn etwas verdächtigt erscheint. Allerdings haben wir keine schlechten Erfahrungen in unserem Test gemacht, sodass man eigentlich ungestört flirten kann.

Kosten für das Anschreiben der Senioren-Kontakte

Wie alle Online-Dating Portale werben auch die Flirtseiten für Singles 50plus mit einer kostenlosen Anmeldung. Zum Ausprobieren kann man auch einige Nachrichten täglich kostenlos verschicken. Wenn es jedoch an die Nutzung der Foren, Gästebücher oder Gruppen geht, werden Preistabellen aufgezeigt. Die Angebote unterscheiden sich dabei je nach Laufzeit. Je länger der Vertrag ist, desto geringer werden die monatlichen Kosten. Bei Anbietern wie 50plus-Treff sollten Sie vorsichtig sein, da es sich um ein Abonnement mit automatischer Verlängerung handelt. Sie müssen folglich mit einer bestimmten Frist kündigen, wenn Sie den Service nicht mehr in Anspruch nehmen wollen. Andere Plattformen wie Lebensfreude50.de agieren hier deutlich kundenfreundlicher und haben gar nicht erst so eine Abofalle versteckt.

Die Kosten sind mit weniger als 10 Euro pro Monat recht moderat. Daher kann man in diesem Bereich kaum meckern. Partnervermittlungen wie PARSHIP nehmen hier das Doppelte bis Dreifache.

Besondere Extras und Kundenservice gehören dazu

Neben der einfachen Partnersuche und den verschiedenen Foren bieten die jeweiligen Anbieter auch die Veranstaltung von Reisen an. Dabei kann es sich um den Wander-, Fahrrad, oder auch Wellnessurlaub haben. Dabei werden nicht nur deutsche Reiseziele, sondern auch die Türkei, Bulgarien und weitere Länder angesteuert. Ein nettes Angebot, um die Mitglieder auch im realen Leben kennenzulernen.

Der Kundendienst

Im Bereich des Kundenservice müssen wir auch auf die Hilfestellungen beim Gebrauch der Webseite eingehen. Da alle Senioren-Singlebörsen über ein Forum verfügen, kann man hier ebenfalls einige Probleme zur Navigation oder dem Umgang mit dem Portal einbringen. Die meisten Nutzer sind bemüht zu helfen und man wird schnell und gut beraten.

Daneben gibt es jedoch in der Regel noch eine Telefonhotline und eine E-Mail für den Kundendienst. Wir haben beide Wege ausprobiert und unsere Bewertungen können Sie in den jeweiligen Erfahrungsberichten lesen.

Fazit unseres Vergleichs: die besten Senioren-Singlebörsen

In unseren Testbericht hat sich gezeigt, das 50plus-Treff immer noch die besten Möglichkeiten für die Senioren-Partnersuche bereithält. Sicherlich mag die Kundenfreundlichkeit in Bezug auf das Abonnement für Lebensfreude50.de sprechen, aber die Mitgliederzahl von 100.000 ist doch recht gering. Vor allem in ländlichen Regionen hat dieser Anbieter seine Schwächen. Bei beiden war die Atmosphäre sehr offen und locker. Durch die Foren und Gruppen entsteht schnell ein heimisches Wohlgefühl.

Wenn Sie jedoch ernsthaftere Absichten bei der Partnersuche haben, können wir Ihnen die Partnervermittlungen und Singlebörsen ans Herz legen. Zwar sind diese etwas verspielter und ein Gemeinschaftsgefühl kommt nicht auf, aber durch die hohe Nutzerzahl kann man schnell gleichaltrige Singles finden.

Sie haben es selbst in der Hand. Die Anmeldung ist bei allen Plattformen kostenlos, warum probieren Sie es nicht einmal aus, sie müssen ja nicht gleich eine Premium-Mitgliedschaft über 2 Jahre abschließen – manchmal ist das Umsehen auf dem „Markt“ schon sehr angenehm.

0 votes