Der Secret.de Testbericht – knisternde Erotik & heiße Treffen

Die Startseite von Secret.de mit den bekannten venezianischen MaskenBei Secret.de ist der Name Programm. Es ist eines der besten Erotikportale für prickelnde Flirts und unverbindliche Dates. Dabei stehen natürlich Diskretion und Anonymität an oberster Stelle. Schließlich möchte niemand, dass die Affäre oder der Seitensprung zu früh aufgedeckt wird. Das Markenzeichen der Casual-Dating Plattform sind die bekannten venezianischen Masken, die sich jedes Mitglied über das Profilbild legen kann. Gegenüber den herkömmlichen verschwommenen Profilbildern empfanden wir es als willkommene Abwechslung.

Seit 2011 vermittelt dabei die Plattform relativ erfolgreich User, die im Bereich der Casual-Beziehungen Erfahrungen sammeln wollen. Das Unternehmen gehört zur FriendScout24 GmbH und versucht Menschen für den One-Night-Stand, Seitensprung oder den regelmäßigen Gelegenheitssex zusammenzuführen.

Mit fast 650.000 Mitgliedern, von denen 90.000 wöchentlich aktiv sind, gehört es mittlerweile zu einem der TOP-Portale in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Die Funktionen sind dabei ähnlich umfangreich wie bei anderen Singlebörsen. Der einzige große Unterschied ist an dieser Stelle, dass die sexuellen Vorlieben im Mittelpunkt stehen.

Die meisten User auf diesen Portalen versuchen, möglichst viele Spielarten auszuprobieren. Wenn du dich hier anmeldest, solltest du so genau wie möglich umschreiben, welche Fantasien dich interessieren und welche dich abschrecken. So kann das Flirten viel zielgerichteter ablaufen.

In Vergleich zu anderen Casual-Dating Anbietern empfanden wir hier die Atmosphäre als sehr aufgeschlossen und entspannt. Die Mitglieder tauschen sich sehr offen über die Vorlieben und Vorstellungen aus, ohne dabei zu anzüglich zu werden. Die Konversationen drehen sich folglich um sexuelle Themen sind aber dennoch sehr niveauvoll. Verschiedene Casino-Spiele sorgen für zusätzliche Unterhaltung. Für unsere Tester eine sehr gute Abwechslung und eine schöne Idee im Causal-Bereich.

Männer nur leicht in der Überzahl: die Mitgliederstruktur

Mit knapp 650.000 kommt die Erotikbörse zwar nicht an die hohen Mitgliederzahlen von C-Date mit fast 4 Millionen Nutzern. Dies mag aber auch daran liegen, dass Fakes zuverlässig von der manuellen Prüfung aussortiert werden.

Vor allem aber waren wir vom halbwegs ausgeglichenen Geschlechterverhältnis überrascht. Die Männer sind nur mit 55 % leicht in der Überzahl. Es hat uns ein wenig verwundert, da Frauen hier nicht wie bei der bekannten Casual-Dating Seite kostenlos flirten können.

Auch bei der Altersverteilung gibt es keine großen Überraschungen. So stellen die 25- bis 34-Jährigen die größte Gruppe dar. Jüngere oder ältere User sind dagegen klar in der Unterzahl, aber dennoch vorhanden. Dies verwundert insofern nicht, da vor allem im mittleren Alter der Wunsch nach dem Ausleben sexueller Fantasien und fremder Haut am größten ist. Gegenüber anderen Erotikbörsen handelt es sich hier um die normale Altersverteilung.

Überrascht waren wir von der Vielfalt, die sich auf dem Portal bietet. Neben Studenten und Angestellten haben wir auch Akademiker finden können. Das bunt gemischte Publikum spricht für das Niveau der Seite. Die Gespräche waren deshalb sehr anregend und aufgeschlossen. Dumme Bemerkungen oder Anmachen mussten unsere Tester nicht ertragen. In diesem Bereich konnte Secret.de im Vergleich folglich nur punkten.

Umfangreiche Profile bei der Casual-Plattform

Der Secret.de Steckbrief mit Karten für sexuelle Vorlieben im unteren Bereich.Die Steckbriefe bei Secret.de sind übersichtlich gegliedert. So kann man auf der linken Seite ein Foto von dem jeweiligen Mitglied finden. In den meisten Fällen werden die bekannten Secret-Masken zur Anonymisierung genutzt. Außerdem kann man mehrere Bilder hochladen. So zeigen sich einige User auf bei diversen Hobbys.

Das Profil bietet einige tabellarische Angaben zu Alter, Größe und Aussehen. Auch ist eine Karte vorhanden, an der man den Wohnort sehen kann. Besonders interessant fanden wir Aufstellung der sexuellen Vorlieben auf Karten. Diese müssen zur Ansicht zunächst umgedreht werden. Dort kannst du festhalten, was du unbedingt, vielleicht, selten oder auch gar nicht machen willst. Damit die anderen User wissen, worauf sie sich einlassen, solltest du hier möglichst ehrlich sein.

Insgesamt drei Freitexte stehen zur Verfügung. Neben einer kurzen Begrüßung, die auch in der Suche angezeigt wird, gibt es zwei weitere Felder. Dort kann eingetragen werden, welche besonderen Vorlieben man hat und welche Fantasien noch ausgelebt werden sollen. Die Steckbriefe werden dadurch sehr aussagekräftig und man kann schnell erfahren, worauf der andere steht. Das vereinfacht das Finden von richtigen Sexpartnern ungemein und führt dazu, dass die Kommunikation sehr zielgerichtet stattfinden kann.

Verspieltes Daten durch Geschenke – die Kontaktoptionen

Das Zusammenkommen wird auch bei dieser Flirtseite über persönliche Mitteilungen geleistet. Daneben gibt es aber zum einfachen Kennenlernen einige kreativere Arten des Kontakts. Wenn man beispielsweise nicht so genau weiß, was man schreiben soll, bieten sich die Secret-Karten an. Dort gibt es ein nettes Bild und einen Standardspruch, der manchmal recht aufreizend sein kann.

Den Nachrichten kann man ebenso Geschenke anhängen. Auch wenn man dies nicht bei der ersten Nachricht gebrauchen sollte, kann dies zur Pflege der Casual-Beziehung sehr hilfreich sein. Für das Verschicken der Präsente werden Credits benötigt. Die Kosten variieren je nach Aufmerksamkeit. Neben einfachen Erdbeeren gibt es auch Rosen, Champagner oder eine Peitsche mit Halsband und Maske. Letzteres ist sicherlich ein wenig aufreizend, aber wenn man sich schon länger kennt und die gleichen Vorstellungen teilt, kann dies nicht schlecht sein.

Wir haben mehrere Nachrichten verschickt, wobei wir darauf geachtet haben, dass wir möglichst kreativ schreiben und Standardanmachen vermeiden. Innerhalb weniger Stunden hatten wir Rückmeldungen zu allen Mitteilungen. Dennoch sollte man den Nutzern genügend Bedenkzeit geben. Drängler mag keiner!

Casual-Portal ohne Abonnement – geht das?

Secret.de beweist, dass nicht immer ein Abo das Mittel zur Bezahlung auf den Erotikbörsen sein muss. Hier könnten sich die Partnervermittlungen vielleicht einmal etwas abschauen. Hier werden nämlich lediglich Credits verwendet. Dabei zahlst du nicht pro Nachricht, sondern pro Kontakt. Es ist demnach wie im richtigen Leben: Wenn du nur mit einer Person schreibst, kostet dich das weniger, als wenn du immer neue Leute kennenlernen willst. So kann man relativ leicht über das Portal eine dauerhafte Affäre beginnen. Wenn du eher auf täglich wechselnde One-Night-Stands aus bist, solltest du eher ein Portal mit Abonnement wie LOVEPOINT nutzen. Bei einer intensiven Nutzung ist dort das Daten billiger.

Die Kosten sind aber eher im niedrigen Bereich angesiedelt, auch wenn die Preise zunächst etwas erschrecken können:

  • 550 Coins für 149,90 Euro
  • 550 Coins für 199,90 Euro
  • 250 Coins für 299,90 Euro

Zumindest zum Ausprobieren hätten wir uns ein kleineres Paket gewünscht. Allerdings bekommt man für das Ausfüllen des Profils schon einige Punkte, sodass man die ersten Nachrichten auf so ohne Probleme verschicken kann. Manchmal reicht dies schon, um eine Affäre zu finden.

Privatsphäre und Fake-Schutz

Beim Fremdgehen und Gelegenheitssex spielt Diskretion eine besondere Rolle. Daher waren wir erfreut, dass der Anbieter keine Daten an Dritte weitergibt und zur Übermittlung aller Informationen sichere SSL-Verbindungen nutzt. Aus diesen Gründen kann das Portal sich auch über eine Zertifizierung des TÜV Saarlands freuen.

Im Bereich der Privatsphäre ist ebenfalls für Anonymität gesorgt. So kann man die Masken nutzen, um sein Gesicht zu verschleiern. Dabei sollte man sich etwas mit den Funktionen des Editors auf der Seite ausprobieren, damit man nicht zu große Verschleierungen auf das ganze Gesicht legt. Meist reicht es schon, wenn nur die Augenpartie versteckt wird. Die Profile lassen sich nicht über die einschlägigen Suchmaschinen auffinden, daher besteht auch hier keinerlei Gefahr, erkannt zu werden.

Beim Fake-Schutz zeichnet sich das Portal durch eine hervorragende Bilderprüfung aus. So werden vor allem die weiblichen User gesondert untersucht, damit hier keine offensichtlichen „Schummler“ unterwegs sind. Zur Verbesserung der Sicherheit würden wir uns noch einen ID-Check oder eine Verifizierung via Webcam wünschen, damit du auch wirklich sichergehen kannst, dass der Sexkontakt echt ist. Anbieter wie JOYclub oder LOVEPOINT oder Poppen.de bieten hier etwas mehr.

Casino-Elemente als besonderes Feature zur Abwechslung

Sicherlich sollte die Bereitstellung eine Suche für das Finden von Sexpartnern, das eigene Profil und die anonymen Kommunikationsmöglichkeiten eigentlich schon für das Kennenlernen auf der Plattform ausreichend sein. Aber manchmal möchte man etwas mehr oder vielleicht nur spielen. In diesem Falle bietet die Plattform ebenfalls einige nette Features. So wird man beim Login schon mit der Slot-Machine vertraut. Insgesamt kann man hier bis zu 100 Coins gewinnen, wenn man Glück hat. Unsere Tester haben auch einmal alle drei Secret-Masken gehabt, waren aber über den Bonus von gerade einmal 10 Credits eher enttäuscht. Falls man diese Einblendung nicht bei der Anmeldung haben möchte, gibt es einen Button unten links, damit der einarmige Bandit nicht mehr erscheint.

Wenn dir ein Glücksrad lieber ist, gibt es auch dieses. Das Drehen kostet hier 3 Credits. Du hast dabei die Möglichkeit viele Extras freizuschalten, für die man sonst Credits zahlen müsste. So gibt es Gewinnbereiche für die folgenden Funktionen:

  • Ansicht der Neumitglieder
  • Einsicht in die Liste „Wer sucht mich“
  • Anzeige der Besucherliste
  • Darstellung der User, von denen man Favorit ist

Für die meisten dieser Extras würde man für 15 Tage 29 Credits zahlen müssen. Wenn also Fortuna einem hold ist, kann man durchaus ein paar Bezahleinheiten sparen. Allerdings handelt es sich hier um Casino-Elemente, daher kann man genauso viel verlieren.

In unserem Testbericht ist dieses Element einzigartig unter allen Single- und Partnerbörsen. Daher fanden wir es erwähnenswert. Auch wenn es keinen großen Einfluss auf das eigentliche Online-Dating nimmt. Durch die entspannende Lounge-Musik fühlten sich unsere Tester sehr wohl und genossen die Zeit zum Relaxen.

Casual-App zur mobilen Verabredung von Sextreffen

An dem schnellen Wachstum von Flirt-Applikationen wie Tinder oder LOVOO merkt man schnell, dass das Kennenlernen vom Handy einen immer größeren Stellenwert einnimmt. Daher verwundert es uns eigentlich, dass Casual-Dating Apps eher rar sind. Auch diese Plattform bildet da keine große Ausnahme. So gibt es keine nativen Anwendungen, die als Icon auf dem Display des Smartphones liegen. Man muss jedoch zur Rettung gestehen, dass dieser Anbieter sich eher an User richten möchte, die einen Raum für die Affäre oder den Seitensprung suchen. Wer möchte schon eine Fremdgeh-App auf dem Handy haben und somit eine Spur hinterlassen. Und wie leicht tauscht man in einer festen Partnerschaft nicht auch einmal die Telefone?

Zum mobilen Flirten mit dem potenziellen Sexpartner bietet diese Kontaktbörse immerhin eine mobile Web-App. Zur Nutzung musst du einfach den Browser deinen Handys oder Tablets starten. Wenn du die Seite des Portals aufrufst, wird sie sich dank des responsive Designs sofort an die Größe des Displays anpassen. Dadurch muss man sich keinerlei Gedanken um die Kompatibilität machen. Außerdem wird die Diskretion gewahrt, indem man lediglich den Browserverlauf löschen muss oder gleich in den privaten Modus zum Surfen geht. So bietet die Casual-Dating App alle Funktionen der Desktop-Version und du kannst dich über ein Höchstmaß an Anonymität freuen.

Gegenüber der herkömmlichen Page ist das Aussehen an das Smartphone angepasst. Button und Menüs sind zwar verschoben, aber auf dem kleineren Display einfacher erreichbar, ohne dass man zu viel scrollen muss.  Die Ladezeiten waren auch auf dem Handy relativ gering, sodass man sehr schnell auch von unterwegs nach neuen Flirtkandidaten Ausschau halten kann. Das Anschreiben ist natürlich auch möglich, auch wenn unsere Tester die Darstellung von erotischen Fantasien über die kleine Tastatur deutlich schwieriger fanden.

Kündigung und Kontakt

Durch das Bezahlsystem über Coins, ist es nicht nötig, die Mitgliedschaft zu kündigen. In diesem Bereich agiert der Anbieter folglich sehr kundenfreundlich und wir hatten an dieser Stelle nichts zu bemängeln. Solange du noch Credits hast, kannst du sie verwenden, und wenn sie aufgebraucht sind, kann dein Profil gelöscht werden. Vorher ist es nicht ratsam, da eine Auszahlung der Bezahleinheiten nicht möglich ist.

Die Löschung des Steckbriefes erfolgt recht einfach über die Kontoeinstellungen oben rechts, wenn du über dein Foto fährst. Unter dem Punkt „Mein Konto“ ist ein Text-Link mit der Aufschrift „Profil löschen“. Danach erscheint noch einmal eine Seite zur Bestätigung. Dort kann man ein günstigeres Coins-Paket zum Ausprobieren abgreifen. Hier zahlt man für 525 Credits lediglich 49,90 Euro. Wir fanden dieses Vorgehen zwar relativ komisch, aber zum Testen der Funktionen reicht das Angebot aus unserer Sicht aus.

Im Bereich des Kundenservice gibt es online ein Kontaktformular. Wir haben es genutzt und innerhalb von weniger Stunden eine Antwort auf alle Fragen erhalten. Dabei war die Kommunikation sehr freundlich und hat uns kompetent informiert. Zwar wäre eine Telefonhotline noch besser, aber eigentlich funktioniert der Support auf diese Weise sehr gut.

Fazit des Erfahrungsberichts

In unserem Vergleich der besten Singlebörsen waren wir von dem Portal begeistert. Durch die aufgeschlossene und freundliche Atmosphäre kannst du schnell Affären und One-Night-Stands finden. Außerdem sorgen die umfangreichen Profile für eine sehr zielgerichtete Kommunikation, sodass man nicht immer lange fragen muss, worauf der andere eigentlich steht. Auch die Kontaktoptionen mit erotischen Karten, Geschenken und Nachrichten sind für eine Casual-Seite sehr umfangreich.

Auch wenn der Fake-Schutz sehr gut funktioniert und die meisten „Schummler“ zuverlässig aussortiert werden, hätten wir uns gewünscht, dass es ebenfalls einen ID-Check oder eine Authentifizierung gibt. Ein Echtheitssiegel im Profil würde zusätzliche Sicherheit und somit viel mehr Anschriften generieren. Trotzdem handelt es sich hier um ein gutes Portal, bei dem man schnell Gelegenheitssex oder eine langfristige Casual-Beziehung finden kann. Probiere es einfach einmal aus – ein netter und erotischer Flirt ist schnell gefunden und vielleicht wird daraus auch mehr.

1 vote